Nov 15

November 15, 2016

Baumaschinen günstig kaufen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel ein Haus, oder aber auch eine Baustelle eingerichtet werden kann. Wichtig ist es auch, dass die passenden Materialien sowie die passenden Baumaschinen vorhanden sind. Nur durch gute Baumaschinen ist es möglich, dass die Aufträge zeitgerecht und zuverlässig absolviert werden können.

excavators-347129_640Günstige Restposten

Wer eine Baumaschine kaufen möchte, der hat viele Möglichkeiten, diese zu erwerben.

 Es gibt die Möglichkeit, dass eine Baumaschine als Restposten sehr günstig angeboten wird und als Restposten mit einer Garantie vom Hersteller gekauft werden kann. Dies ist allerdings nicht so oft der Fall, so dass jemand schon ein wenig suchen muss, bis er einen passenden Restpostenverkauf findet.

Baumaschinen aus Insolvenzverkäufen

Ebenfalls gefragt ist der Verkauf im Rahmen eines Insolvenzverkauf. Wer einen Insolvenzverkauf gefunden hat, der wird ebenfalls merken, dass dies eine gute Möglichkeit ist, günstig an eine Baumaschine, oder sogar an mehrere Baumaschinen zu gelangen. Insolvenzverkäufe werden regelmäßig angeboten und oft ist es die Ware eines Unternehmens, dass konkurs gegangen ist, welche im Rahmen der Insolvenzverkäufe angeboten wird.

 Über das Internet ist es unter dem Stichwort Insolvenzverkauf, oder aber unter Insolvenzverkäufe ohne weiteres möglich, zu sehen, wie die Maschinen angeboten werden und zu welchen Preisen sie veräußert werden sollen. In der Regel ist es bei einem Insolvenzverkauf eine Auktion, bei welcher die einzelnen Preise nicht genau definiert sind, sondern lediglich ein Mindestpreis angegeben ist, welcher als Startpreis, oder aber auch als Richtpreis gilt. Wer Insolvenzverkäufe sucht, der sollte vor allem über das Internet per Suchmaschine suchen und die einzelnen Angebote in den verschiedenen Regionen vergleichen.

Baumaschinen ersteigern

Teilweise ist es möglich, dass jemand die einzelnen Regionen mit einer Postleitzahl in der Sucheingabe findet und somit die Termine für etwaige Versteigerungen findet. Bei einer Versteigerung ist auch immer zu berücksichtigen, wie hoch das Gebot ausfallen muss, damit sich der Kauf noch lohnt. Dies hängt in der Regel damit zusammen, wie der Zustand eines Gegenstandes, bzw. einer Baumaschine ist. Wenn das Gerät vorgeführt werden sollte, ist es auf jeden Fall sehr zu empfehlen, sich diese Vorführung einmal genau anzuschauen. Nur so kann festgestellt werden, ob das Gerät wirklich funktioniert, oder aber ob es entscheidende Probleme hat, die einen Minderwert rechtfertigen.

By

Nov 11

November 11, 2016

Kommen Duschabtrennungen bald aus der Mode?

Das Wort Duschabtrennung muss nicht erklärt werden. Duschabtrennungen benutzen wir jeden Tag und ist für uns zur Selbstverständlichkeit geworden. Trotzdem ganz kurz zu den Begrifflichkeiten. Oft liest man das Wort Duschabtrennung, aber auch das Wort Dusche oder Duschkabine. Alle drei Wörter beschreiben das gleiche. Da kommt oft ein wenig Verwirrung auf. Sie fragen sich sicherlich, warum Duschabtrennungen schon bald aus der Mode kommen könnte, obwohl Sie doch nicht mehr wegzudenken ist.

shower-1027904_640Die Zukunft der Duschabtrennungen

Selbstverständlich brauchen wir weiter Duschabtrennungen, nur vielleicht in Zukunft in einer anderen, weiterentwickelten Form. Die Revolution heißt Dampfdusche. Eine Dampfdusche ist eine Duschabtrennung mit Duschwanne und Decke mit integriertem Dampfgenerator. Es handelt sich hierbei also um eine geschlossene Duschabtrennung. Der Dampfgenerator erzeugt heißen Wasserdampf und erzeugt dann eine ähnliche entspannende Wirkung wie beispielsweise eine Sauna. Die tägliche Dusche können Sie mit Hilfe der Kopfbrause selbstverständlich weiterhin genießen. Ein weiterer Vorteil bieten Ihnen die zusätzlichen Massagestrahlen, die in der Duschpanel eingebaut sind. Sie sehen, die Zukunft bringt Entspannung.

Teures Unterfangen

Nachteilig ist natürlich der Mehrpreis zu sehen. Für eine gute Dampfdusche müssen mindestens 2000 Euro ausgegeben werden, eine gute Duschabtrennung mit Duschwanne gibt es schon ab ein paar hundert Euro. Aufgrund des Preises werden wohl die herkömmlichen Duschabtrennungen nie aussterben, werden jedoch von Jahr zu Jahr ein wenig durch ihre modernen Nachfolger ersetzt. Experten gehen davon aus, dass eine Dampfdusche nicht nur eine Modeerscheinung ist, sondern in Zukunft Boden fassen kann. Diese Einschätzung zeigen bereits heute stark ansteigende Absatzzahlen.

Wer überlegt sein Badezimmer zu renovieren und das nötige Kleingeld hat, sollte eine Dampfdusche in Betracht ziehen. Vor allem in Zeiten von Stress und Jobängsten, ist man froh nach der Arbeit einfach mal abspannen zu können.

By

Nov 9

November 9, 2016

Das sollte man zum Thema Rollladen wissen

blinds-201173_640Durch einen Rollladen können entweder Türen oder Fenster eines Gebäudes abgeschirmt werden. Es ist sinnvoll, die Anbringung von einem Rollladen direkt beim Bau des Hauses vorzunehmen, um so nachträgliche Kosten zu sparen, denn eine nachträgliche Aufrüstung kann teuer werden. Dabei gibt es unterschiedliche Methoden, um einen Rollladen am Haus einzubauen. Da ist zum Einen der konventionelle Einbau zu nennen. Bei dieser Methode wird der sogenannte Rollkasten direkt über dem Fenster oder Tür angebracht. Dieser Kasten wird umgangssprachlich auch als Sturzkasten bezeichnet. Dieser Sturzkasten kann dann beliebig mit Klinker oder Putz getarnt werden.

Wie bereits angesprochen, ist der nachträgliche Einbau von einem Rollladen auf die konventionelle Methode mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Daher empfiehlt es sich, den Rollladen direkt beim Neubau einzusetzen. Zudem gibt es die Möglichkeit, den Rollladen mit den sogenannten Aufsatzrollläden anzubringen. Diese Kästen befinden sich dabei direkt über oder gar auf dem Fensterrahmen. Das führt dazu, dass sich die Fläche des Fensters oder Tür durch den Sitz des Kastens verkleinert. Als weitere Methode kann der Rollladen durch die sogenannten An- und Vorbaurollläden angebracht werden.

By

Sep 21

September 21, 2016

Die Tapete beherrscht viele Wohnzimmer

Jeder kennt sie, nahezu jeder hat sie zuhause und sie sehen stets anders aus. Die Rede ist von Tapeten. Sie sind sowohl ein Wandschmuck, der den persönlichen Geschmack eines Menschen widerspiegelt, als auch ein praktischer Wärmedämmer.

Aber woher kommt sie überhaupt?

Seinen Ursprung nahm die Tapete, in der Form in der wir sie heute kennen, in China. Im 16. Jahrhundert kamen die handbemalten Papiertapeten schließlich über die ostindischen Handelskompanien nach Europa. 
Die erste Tapetenfabrik in Deutschland wurde im Jahre 1789 von Johann Christian Arnold in Kassel gegründet und so konnte das bunte Wandkleid nun seinen Siegeszug auch in Deutschland fortsetzen. Dieser wurde Mitte des 19. Jahrhunderts durch die Erfindung der Druckmaschine nochmals verstärkt und so kam es, dass die Tapete kaum mehr wegzudenken war.

living-room-1078916_640

Verschiedene Arten von Tapeten

Allerdings ist Tapete nicht gleich Tapete. So sollte der Do–it–yourself Heimwerker von heute nicht nur Schrauben von Nägeln unterscheiden können, sondern auch über die verschiedenen Arten von Tapeten bescheid wissen. Damit wir nicht alle komplett verzweifeln an der großen Zahl Papierwandverkleidungen folgt nun ein kleiner Crash-Kurs für alle angehenden Tapetenprofis und solche die es schnellstmöglich noch werden wollen.

  • Mustertapete: Sie besteht hauptsächlich aus Zellulosebestandteilen und trägt einen Aufdruck der dem aktuellen Zeitgeist entspricht.
  • Raufasertapete: Die derzeit am weitesten verbreitete Tapete aus fast 100% Zellulose. Sie ist überstreichbar und bildet oft die Grundlage beim Tapezieren.

Weiter bekannte Formen der Tapete sind die Kunststofftapete, die Fototapete und die Isoliertapete. Letztgenannte hat noch einen praktischen Effekt, da sie zur Wärmedämmung und zur Vorbeugung von Schimmel dienen soll. 

Nun sollte man zumindest einen kleinen Überblick über das Wesen der Tapete bekommen haben und falls man diesen nun noch weiter vertiefen möchte, so findet man im Internet zahlreiche Websites für Hobbyheimwerker und Tapetenfreunde oder man unternimmt einfach mal einen Ausflug zu Deutschlands einzigem Tapetenmuseum in Kassel.

By

Aug 10

August 10, 2016

Für jedes Motiv den richtigen Bilderrahmen

Betritt man auf der Suche nach dem passenden Bilderrahmen ein gut sortiertes Bilderrahmen-Fachgeschäft, eine Galerie mit Einrahmungswerkstatt oder einen Baumarkt mit einer großen Bilderrahmen-Abteilung, so wird man von der großen Auswahl an Bilderrahmen schier erschlagen. Es gibt sie in vielen Breiten, in allen möglichen Farben und Oberflächenbearbeitungen für moderne Grafiken, Ölgemälde, Poster und Drucke oder Fotografien.

picture-frame-697208_640

Welches Material passt zu welchem Bild?

Bilderrahmen können außerdem nach Material unterschieden werden. Längst sind neben dem wichtigsten Ausgangsmaterial Holz die modernen Werkstoffe Aluminium und Kunststoff getreten. Holz ist immer noch das vielseitigste und beliebteste Material, während insbesondere Aluminiumbilderrahmen sehr gerne für Poster und Kunstdrucke verwendet werden. Kunststoffbilderrahmen sind gut für Fotografien geeignet, aber auch aufgrund des günstigen Preises für größere Mengen und Serienfertigungen.

Je nach Motiv kann eine passende Vorauswahl getroffen werden. Handelt es sich beispielsweise um ein modernes und wertvolles Ölgemälde, bietet sich der Schattenfugenrahmen, ein Echtgoldmodellrahmen oder eine farbige, breite und mit tiefem Falz versehene Gemäldebilderleiste an. Auch der gute, alte Barockrahmen eignet sich hervorragend für moderne Ölgemälde, aber natürlich ebenso auch für ländliche Motive und Stillleben.

Wer gerne Museen besucht, wird bemerken, dass gerade auch kleinere Motive bis 40×50 cm und moderne Ölgemälde oft mit diesem Klassiker gerahmt werden und hervorragend zur Geltung kommen. Für solche Originale sind grundsätzlich und ausschließlich Holzbilderrahmen zu empfehlen. Bilderrahmen aus Aluminium sind für Poster und Kunstdrucke eine gute Wahl, weil sie bei Großformaten, gerade wenn man sich eine schmale Bilderleiste wünscht, Vorteile haben: sie bleiben stabil und wirken außerordentlich elegant.

Auch bei Aquarellen sind Aluminiumrahmen eine gute Alternative zu Holzbilderrahmen, wenngleich hier die Auswahl bei Holzbilderrahmen wesentlich größer ist und ein Holzbilderrahmen aufgrund der raffinierteren Farbgebung etwa im Pastellbereich ästhetische Vorteile hat. Hier kommt es auch darauf an, inwiefern die Bilderrahmenabteilung hochwertige Holzbilderrahmen anbietet, die noch von Hand bearbeitet werden.

art-1009117_640Was ist bei der Farbgebung des Bilderrahmens zu beachten?

Grundsätzlich gilt hier, dass goldene Bilderrahmen zu jedem Motiv passen, auch wenn die Geschmäcker hier auseinandergehen. Zu Unrecht gelten Goldrahmen als altmodisch – hier kann wiederum auf Ausstellungsbesuche moderner Ölgemälde verwiesen werden, in denen vergoldete Bilderrahmen hochmodern und klassisch zugleich wirken.

Zum Standard-Tip gehört, dass Farben, die im Motiv zu finden sind, auch auf dem Bilderrahmen vorkommen können, oft wird dies sogar empfohlen. Es gibt aber auch gegensätzliche Empfehlungen: wird z.B. ein Gemälde von einer grellen Farbe dominiert, könnte ein ebenso farbiger Rahmen irritierend wirken, oder dem Motiv gleichsam die Farbe „entziehen“. Hier kommt es dann auf das Fingerspitzengefühl, respektive „Farbgefühl“ des Einrahmers und des Rahmensuchers an, welche Wahl denn nun die optimale ist.

Für Grafiken, Stiche etc. bietet sich ein schmaler, schwarzer oder dunkel getönter Bilderrahmen, ein Silber- oder Echtsilberrahmen an, sowie die Verwendung eines weißen oder gebrochen-weißen Passepartouts, um dem Motiv Raum zu geben.

Wer sich also auf die Suche nach einem passenden Bilderrahmen begibt, sollte bereits vorher bestimmte Vorstellungen haben, zumal weitere Kriterien wie die Wohnungseinrichtung oder Lichteinfall beachtet werden sollten.

By

Jul 4

July 4, 2016

Faustregeln und Hilfen beim Kauf einer Immobilie

Beim Entschluss, sich eine Immobilie zu kaufen in Form einer Wohnung oder eines Hauses, oder gegebenenfalls eines zu bauen, sollte man im Vorfeld wichtige Dinge beachten, um am Ende nicht in ein tiefes finanzielles Loch zu fallen. Mietfrei wohnen ist nur die eine positive Seite, aber die andere Seite zeigt auch zusätzliche Kosten auf, die am Anfang bereits entstehen können und bis hin zum Ende ständiger Begleiter bleiben.

villa-340451_640Laufende Kosten des Eigenheims

Ein Eigenheim heißt immer zusätzliche Kosten, die im Gegensatz zu einem Mieter in einer Wohnung, alleine vom Eigentümer getragen werden und nicht auf mehrere Parteien aufgeteilt werden oder vom Vermieter getragen. Ein Dach erneuern oder technische Anlagen (Heizung usw.) kosten viel Geld und auch selbst bei einem Neubau bleibt das Altern nicht aus und die Außenfassaden müssen repariert werden oder neu angelegt. Hinzu kommt dann eventuell das Rentenalter, und wenn dann die großen Reparaturen fällig sind, steht man oft mit verneinendem Kopf da und kann die Schäden oder Mängel auf Grund der mageren Finanzen nicht beheben.

Rücklagen sind essentiell

Aus diesem Grund sind Rücklagen das “A” und “O” beim Kauf einer Immobilie oder des Eigenheims. Es kann immer etwas kaputt gehen oder muss erneuert werden. Sparpläne bei Banken oder Sparkassen und oder auch Bausparverträge sind hier eine hilfreiche Rücklage und sollten in diesem Sinn auch genutzt werden. 

Wer nichts zurücklegt, auf den können später hohe Forderungen zukommen, zum Beispiel wenn in einem Zinshoch ein Kredit für eine dringende Reparatur aufgenommen werden muss. Zur Tilgung gesellen sich dann teure Schuldzinsen.

Das Hinausschieben wichtiger Reparaturen wegen mangelnder finanzieller Mittel verursacht dann letztendlich einen noch höheren Schaden und damit höhere Kosten. 

Es gibt eine Faustregel, die man beachten sollte . Bäder, Heizung und Heizkörper schaffen meist nicht mehr als 20 Jahre und auch die Küche sollte nach 15 Jahren erneuert werden . Dachziegel und Außenputz halten in der Regel 30-40 Jahre.

By

Jul 1

July 1, 2016

Einzug in ein Reihenhaus

england-371163_640

Reihenhaus als Investition

Immobilien sind nach wie vor eine attraktive Geldanlage. Eine Variante ist das Reihenhaus. Gerade, wenn man neu baut, bietet das Reihenhaus einige Vorteile, die ein einzeln stehendes Haus eher selten hat. Meist verläuft der Bau von Reihenhäusern so, dass alle zu einer Reihe gehörenden Häuser mehr oder weniger gleichzeitig hoch gezogen werden. Die meisten sind schon vor Baubeginn verkauft, einige werden während des Rohbaus verkauft.

Nachbarschaftsdienste

In dieser Phase treffen die zukünftigen Nachbarn häufig zum ersten Mal aufeinander, lernen sich kennen und zumindest eine Gemeinsamkeit findet sich sofort, nämlich Gespräche über den weiteren Ausbau und die Gestaltung der Häuser. Sind Reihenhäuser auch zu diesem Zeitpunkt noch alle gleich, wird sich das ab jetzt ändern. Da Neubesitzer eines Reihenhauses häufig einen großen Anteil an Eigenarbeit übernehmen, um die Baukosten niedrig zu halten, gibt es die „Gespräche übern Gartenzaun“ schon, bevor dieser überhaupt steht. Da jeder neue Reihenhaus-Besitzer mehr oder weniger und unterschiedlich handwerklich begabt ist, entstehen die ersten nachbarschaftlichen Kontakte über Erfahrungsaustausch und Hilfestellungen.

Zusammenleben mit den Nachbarn

Bis jedes einzelne Reihenhaus fertig gestellt ist, vergehen viele Wochen, in denen man in eine Nachbarschaft hineinwächst. Baut oder kauft man ein einzelnes Haus, zieht man in eine bestehende Nachbarschaft ein, ein deutlicher Unterschied zum Reihenhaus. Und da meist junge Familien entweder mit Kinderwunsch oder mit kleinen Kindern ein Reihenhaus bauen, entstehen für diese Kinder Freundschaften, die oft bis zu ihrem Auszug aus dem Elternhaus und darüber hinaus erhalten bleiben. Die gesamte Nachbarschaft wächst gemeinsam und so beschwert sich niemand über Kinderlärm oder Krach bei Teenagerpartys. Das Reihenhaus ist laut Statistik nach dem freistehenden Einfamilienhaus und der Doppelhaushälfte die beliebteste Hausvariante!

By

May 31

May 31, 2016

Steigende Gastarife und die Möglichkeiten zum Anbieterwechsel

kettle-933135_640

Mehr Transparenz auf dem Gasmarkt

Die Mietnebenkosten sind in den letzten Jahren stetig angestiegen. Gas ist mittlerweile sehr teuer geworden, doch die Preise für Gas sind in Deutschland nicht überall gleich hoch. Das Bundeskartellamt hat diesbezüglich schon reagiert, indem sie die Preise von diversen Gasanbieter veröffentlicht hat, sodass den Haushaltskunden mehr Transparenz geschaffen werden soll. Die Gaspreise für den Endkunden sind im Bundesdurchschnitt um über 35 Prozent angestiegen.

Wechseln Sie ihren Gasversorger

Die Ursache für den Preisanstieg beim Gas liegt nicht nur bei den gestiegenen Importkosten. In Ländern wie England ist Gas bis zu 25 Prozent günstiger als in Deutschland, nur Dänemark ist da noch teurer. Immer mehr Haushalte reagieren und vergleichen die einzelnen Anbieter durch so genannte Gas-Tarifrechner. Hierbei kann speziell nach dem eigenen Gasverbrauch der günstigste Anbieter gefunden werden. Der Gasanbieterwechsel ist meist nach wenigen Wochen bereits vollzogen, meist übernimmt der neue Gasanbieter auch direkt die Kündigung beim bisherigen Gasanbieter, sodass der Kunde wenig Papierkram zu bewältigen hat

By

May 25

May 25, 2016

Einrichtung eines Arbeitszimmers

Ein Arbeitszimmer ist ein Zimmer, in dem man eine bestimmte, nicht der Freizeit zuzuordnenden Tätigkeit ausübt. Dieser Raum ist gewöhnlich zweckmäßig eingerichtet und trotzdem so, dass ein angenehmes Arbeitsumfeld gegeben ist und man sich wirklich auf die wesentlichen Dinge besinnen kann. Ein solcher Raum ist meist in hellen, beruhigenden Farben gehalten, die nicht zu sehr ablenken. Empfehlenswert ist es auch, den Arbeitsplatz harmonisch einzurichten, hierzu greifen viele auf die Feng Shui Lehren zurück.
office-730681_640

Kein gewöhnlicher Raum

In der Regel gehört ein Arbeitszimmer nicht zu den Standard-Einrichtungen eines Hauses bzw. einer Wohnung wie zum Beispiel Küche, Badezimmer oder WC, ist also optional und auch eine Art „Luxus“. Viele Menschen besitzen in ihrer Wohnung oder ihrem Haus gar kein Arbeitszimmer, häufig aufgrund der beschränkten Wohnungsgröße oder des fehlenden Bedarfs, und so verrichten sie geschäftliche Aufgaben stattdessen meist in ihrem Wohn- oder Schlafzimmer.

Obligatorische Einrichtung

Auch wenn die Arbeitszimmer meistens unterschiedlich eingerichtet und ausgestattet sind, so gibt es doch bestimmte Vorstellungen, welche Einrichtungsgegenstände nicht fehlen dürfen. Jeder braucht z.B. einen Schreibtisch mit dazugehörigem Bürostuhl, der auch langes Sitzen angenehm macht.  Was vor zehn Jahren vielleicht noch nicht wichtig war, heute aber unabdingbar ist, ist ein PC, am besten mit Internetanschluss und Zubehör wie Drucker und/oder Scanner mit einem ausreichenden Vorrat von Druckerpapier. Auch ein Telefon und/oder Faxgerät lässt sich nicht mehr wegdenken, da es die Kommunikation mit Kollegen oder Geschäftspartnern auch von Zuhause ermöglicht.
laptop-1035345_640

Ordnung im Arbeitszimmer

Für Bücher und Unterlagen sollten ausreichend viele Ablagen vorhanden sein, damit es einem leicht fällt, Ordnung zu halten. Ein wichtiger Punkt eines ausgestatteten Arbeitszimmers ist ein Papierkorb, vielleicht sogar ein zusätzlicher Aktenvernichter. Damit lässt sich Platz sparend aufräumen und vertrauliche Unterlagen sind für Fremde nicht mehr zugänglich. Ordnung halten ist in einem solchen Raum sehr wichtig, Unordnung ist absolut Tabu. Nicht nur, weil man dann nichts mehr finden kann. Schon die alten Chinesen mit ihrem Feng Shui wussten: das erzeugt schlechte Energien, nimmt die Lust beim Arbeiten und erzeugt Verwirrung.

By

Mar 20

March 20, 2016

Handwerker unterm Hammer

Gerade noch den Mietvertrag unterschrieben, fährt man nach Hause und ist sich noch nicht sicher, wie man nun am schnellsten ins neue Heim kann. Umzugsfahrzeug, Renovieren, Kabel verlegen und und und…

plumber-35611_640Viel Arbeit, wo man wirklich Hilfe brauchen könnte.

Wenn auch die Freunde noch zwei linke Hände haben, muss der Fachmann her. Teure Handwerker vor Ort oder doch lieber den Auftrag online versteigern?
Handwerker-Auktionshäuser wie my-hammer oder undertool.de sind ideal solche Aufträge fachgerecht ausführen zu lassen. Die meisten dort gelisteten Handwerker nutzen diese Vermittlungsportale um Ihren Terminkalender auszufüllen. Nicht selten ist somit der Handwerker bereit, den Auftrag zum Selbstkostenpreis zu übernehmen; Hauptsache seine Mitarbeiter haben immer was zu tun. Auch wird hier auf Folgeaufträge gehofft. Handwerkerbörsen sind somit sowohl für Handwerker als auch für den Auftraggeber von nutzen. Ob das Haus renovieren , modernisieren oder neubauen. Hier wird Ihnen geholfen!

By